nisStrom Trasse

Warum eine Trassenanwendung und keine Mehrstrichdarstellung der Stromleitungen?

Die Probleme sind vielfältig:

  • Egal ob Klein- oder Großstadt, überall ist die Übersichtlichkeit bei einer Mehrstrichdarstellung „erschwert“
  • Oft wird mit Spartentrennung von Mittel- und Niederspannung gearbeitet, was Vor- und Nachteile hat
  • Der hohe Pflegeaufwand steht im Gegensatz zu den fehlenden Erfassungskapazitäten
  • Bei den Bauunternehmen gibt es immer weniger Personal, das einen Plan lesen kann, wohingegen immer mehr Leitungen im Straßenprofil vermerkt werden müssen. Selbst für Monteure, Bauarbeiter oder Ingenieure ist das Planwerk oft nicht lesbar.
  • Maßstabssprünge in den Innenstädten (z. B. auf 1:125)
  • Die Erwartungshaltung an AR (Augmented Reality) setzt die wahre Lage der Betriebsmittel voraus
  • Die Dokumentation von Kabeln außer Betrieb ist Vorschrift
  • Bei der Mehrstrichdarstellung kommt man zeichnerisch zunehmend an Grenzen
  • Trassen, die eigentlich mit größerem Abstand zueinander verlaufen, verschmelzen in der GIS-Darstellung
  • Je mehr Kabel in einer Trasse liegen, desto größer ist die Lageverfälschung
  • Mehrstrichdarstellung ist für die GPS-gesteuerte Vermessung bzw. Absteckung ungeeignet
  • Trassenanwendungen unterstützen die Anforderung, schnell auskunftsfähig zu sein

Die Lösung: Die Fachschale nisStrom Trasse, besonders für dicht besiedelte Gebiete

Logo nis

Energieversorger benötigen für eine unverändert hohe Versorgungsqualität einen verlässlichen Zugang zu Wissen über die strukturellen und netztopologischen Eigenschaften ihrer Netzinfrastruktur. Dabei spielt die optimale Abbildung der Realität eine wesentliche Rolle.

Mit der Fachschale nisStrom Trasse bieten wir eine Netzdokumentationslösung, welche die komplexen und vielschichtigen Strukturen eines Energieversorgungsnetzes vollumfänglich in einer Trassenstruktur mit 100% automatischer Mehrstrichgenerierung abbildet.

Die Fachschale nisStrom Trasse ist eine komplette Trassenlösung. Sie liefert Möglichkeiten zur Verwaltung von Anschlussobjekten, Verbrauchern, Eigenerzeugungsanlagen und Speicherkapazitäten, die keine Wünsche offen lassen.

Die nisStrom Trasse bietet unter anderem:

  • Trassen- und Querschnittsmanagement (Rohr in Rohr, Detailmuffen)
  • Modellierung sämtlicher Netzebenen eines Energieversorgers
  • Die Verwaltung von Internas
  • Höchste Performanz und Skalierbarkeit für Netze großer Energieversorgungsunternehmen
  • Die wahre Lage der Stromtrasse

Moderne Trassendokumentation im Strom (ein Auszug):

  • Die wahre Lage liegt im Fokus
  • Zuverlässige Darstellung durch eine Trasse
  • Vereinfachung der Datenfortführung, z. B. werden neue Kabel im einfachsten Fall einer bestehenden Trasse zugeordnet
  • Einfacher Übersichtplan
  • Einfache Änderungen im bestehenden Bestand
  • 100% automatisierte Mehrstrichabbildung
  • Der Plan ist lesbar
  • Sofortige Auskunftsfähigkeit am Tag der Übernahme der Vermessungsdaten
  • Bessere Steuerung, welche Informationen an Dritte gegeben werden

Vollautomatisierte Mehrstrichdarstellungen / nisNetzschemen

Logo nis

Die Mehrstrichdarstellung der Trassendokumentation wird zu 100% automatisch erzeugt und auch nachgeführt. Für Mitarbeiter, insbesondere in den Bereichen Planung, Projektierung und Betriebsführung, ist das Netzschema für NIS Strom eine Lösung zur Visualisierung funktionaler Zusammenhänge der Netzinfrastruktur anhand generalisierter, schematischer Netzdarstellungen. Die Lösung visualisiert die elektrischen Zusammenhänge der Netzinfrastruktur in Abhängigkeit des Anwenderszenarios und stellt eine 100% automatisierte Erzeugung und Nachführung der Darstellungen sicher.

nisNetzschemen bietet unter anderem:

  • Eine rasche Erkennung von Schaltmöglichkeiten im Betrieb
  • Effiziente Beurteilung der Netztopologie bei der Planung und Projektierung von Netzausbauten respektive Netzumbauten
  • Die automatische Erstellung von Netzschemen für sämtliche Netzebenen eines Energieversorgers
  • Die Erstellung verschiedener Netzschemen pro Netzebene in Abhängigkeit des Anwendungsfalls
  • Die individuelle Steuerung der Generalisierung in Abhängigkeit der Netzebene sowie des gewünschten Zielmassstabs
  • Die farbliche Unterscheidung von Stromkreis, Strang sowie durch Abgänge versorgte Stranggruppen
Frohe Weihnachten wünscht die GIS-Consult